High-Tech trifft Outdoor

German English French


 

  High-Tech trifft Outdoor

VIVAX

VIVAX - Leistung ergänzen

Wir sind VIVAX Premiumhändler und halten fuer Sie ständig Bikes mit Antrieb zum Testen bereit.

z. B. ein Steinbach Talsen Assist mit Di2
VIVAX - Leistung ergänzen

 

In dieser Kategorie spricht BAYBOX mit dem VIVAX Antrieb auch sportliche Biker altersunabhängig an, die in einem Bike
mehr ein Trainingsgerät sehen, als nur ein Touren oder Transportfahrrad.

Die sportlich abgestimmte Motor-Getriebe-Kombination Vivax assist ist mit klassischen Elektro-Bikes oder Pedelecs nicht zu vergleichen. Neben den Vorder- und Hinterradnabenmotoren sowie den Mittelmotoren hebt sich Vivax assist als Sattelrohrmotor speziell durch sein geringes Zusatzgewicht ab.

Er bedient eine neue Zielgruppe und schließt die Lücke zwischen sportlichem Fahrrad und E-Bike. Kein anderer Motor vereint die Möglichkeit zum sportlichen Radfahren mit dem Komfort einer Elektromotorunterstützung so gut wie der neue vivax assist. Elegant im Sattelrohr integriert, überträgt er die beachtliche Leistung von 200 Watt per Knopfdruck direkt auf die Tretkurbel. „Ein“ und „Aus“ ist unkompliziert während der Fahrt möglich. Bei ausgeschaltetem Motor funktioniert das Bike wie gewohnt widerstandslos. Der Nachrüstsatz ist man von der Fahrradmarke nahezu unabhängig. Ein Sattelstützendurchmesser von 31,6 mm oder 30,9mm und ein gerades Sitzrohr ohne Einschlüsse ist allerdings Vorrausetzung.

Optimale Pulskontrolle durch manuelle Motor ein oder Ausschaltung.

Aussage eines ambitionierten Bikers: Die beste Investition die ich je im Thema Bike getätigt habe.

VIVAX Antrieb im Sattelrohr. Geräuscharm, 200 Watt Verbrauch, am Hinterrad immer noch 110 Watt.
Gewicht komplett mit Akku 1,8 kg (incl. Akku 6 Ah oder mit 9 Ah 2,2 kg).
Akku 30 V x 9 Ah Kapazität ergibt eine Leistung 270 Wh.

Neu unser optimierungs Programm:
Schmierbohrung im Tretlagergehäuse und Teflon Stopfen im Motorritzel.  Packet Preis 58,00€

Meine Philosophy
- Mit Pulskontrolle ist Dein Training erst richtig effizient.
- Quälst du Dich noch oder trainierst du schon.
- Einen VIVAX braucht niemand ~ den gönnt man sich Cool und hat Spaß beim biken.

VIVAX-Leistung ergänzen

herzlichst Martin Osterried

Der Antriieb im Sattelrohr mit Motor Getriebe und Freilauf


Hier wird bei uns ein VIVAX Antrieb eingesetzt. Das Sattelrohr wird ausgerieben.
damit der Motor spielfrei eingesetzt werden kann.

 



Die Elektronik passt in die Sattelstütze

Steinbach Talsen z.B. RH 41 XT Ausstattung  mit VIVAX 200W Antrieb
in der Sattelstütze Laufradgröße 27,5"  14,0 kg kpl.
- Preis 6250,00 €

Lodron Schwarz

Steinbach Talsen z.B. RH 41 XT Ausstattung  mit VIVAX 200W Antrieb
in der Sattelstütze Laufradgröße 26" Gewicht 14,0 kg kpl.
Baybox Preis 5990,00 €

Lodron Steinbach weiß

Steinbach Lodron weiß Rahmenhöhe 43 cm,
XT Ausstattung  mit VIVAX 200W Antrieb in der Sattelstütze
Laufrad 27,5 Zoll Baybox Preis 5266,00 €

Steinbach Lodron Schwarz Rahmenhöhe 48 cm,
XT Ausstattung  mit VIVAX 200 W Antrieb in der Sattelstütze
Laufrad 27,5 Zoll Baybox Preis 5266,00 €

 

 


Winterfit

 

 

H2 Energie

Mit dem E-Bike (Emission nur warme, feuchte Luft
+ Wasserstoff H2 Hydrogen über die Alpen

Fahrtzeit 14 Stunden bei 323 km Distanz

Das Garda-Projekt hat am 7. September 2013 stattgefunden. Schnitt in Bewegung 30,2 km/h zunächst schien alles gut, die ersten Testfahrten waren zufriedenstellend verlaufen, der Anhänger wiegt gute 30 kg und ist mit zwei Einzelradaufhängungen fast zu weich in der Dämpfung. Ein anderes Problem ergab sich in der Luftableitung der Brennstoffzelle. Die Luftaustrittsöffnung war zu klein geraten, die 4,5 m² /Min, Luft die zur Kühlung benötigt werden, konnten nicht ganz abgeführt werden. Das hatte zur Folge das einige Stopps mehr wie geplant eingelegt werden mussten. Dieses Problem ist nun behoben. Ein zweites Problem am Fahrwerk stellte sich ebenfalls als unangenehm heraus. Die Federung des nur 45 cm breiten Anhängers war zu weich ausgelegt. Bei mancher schnellen Wegwechselfahrt kippte der Hänger auf die Seite, allerdings außer Schrammen ohne Folgen.

Ich bin von Pfronten über Reutte, den Fernpass und Brenner dann die Bahnlinie über Gossensaß nach Sterzing Richtung Bozen, alles auf befestigten Straßen gefahren. Weiter Richtung Auer durch die Apfelplantagen des Etschtales weiter Richtung Trento Toblino Riva Torbole.

Das Ziel, mit zwei Akkus im Wechsel eine Strecke von 330 km an einem Stück zu fahren, ist noch nicht erreicht, zur Zeit sieht es aber so gut aus, das die zweite Testfahrt jederzeit, wenn das Wetter mitspielt gefahren werden kann. Die Anfangsprobleme von SuSy, (das kommt von Subsystem so heißt die Brennstoffzelle), sind aus dem Weg geräumt.

Einen Fahrradanhänger zu konstruieren, in dem Strom aus Wasserstoff erzeugt wird um große Reichweiten mit einem schnellen S-Pedelec zu erreichen, das war ein Ziel von uns (Baybox E-Bike Team) in diesem Sommer. Das Projekt nannten wir Garda Projekt um damit möglichst an einem Tag von Pfronten über die Alpen mit einem E-Bike an den Gardasee zu fahren.
Dieses Projekt ist nun fertig, erprobt und einsatzbereit. Es entstand ein sehr hochwertiger Fahrradanhänger mit Scheibenbremse Einzelradaufhängung zwei 16 Zoll Laufräder darauf eine solide Zarges Box. In diese Box befindet sich eine Brennstoffzelle genannt Susi (das kommt von Sub System), ein DC-DC Wandler, ein DC-AC Wandler und schließlich in der unteren Etage, getrennt von der Elektronik, die Wasserstoffflasche mit 4,5 Kubik reinem H².
Wir können daraus 6000 Wh (theoretischer Wert des Wasserstoffes) mit einer Spitzenleistung von 300 W bei 240 V Spannung erzielen. Somit kann während der Fahrt beispielsweise ein Akku mit 400 W gut zehn Mal geladen werden. Mit diesem mobilen Kraftwerk, das circa 40 Kilo wiegt, könnte man natürlich auch eine Berghütte 1000 Stunden mit Licht (LED 5W) versorgen.

Wir möchten mit dem Projekt H² Energie beweisen, dass bei einem E-Bike mit einer Brennstoffzelle im Anhänger der Akku ständig geladen werden kann. Somit wird der Bike Akku ohne Schadstoffausstoß geladen. Der Anhänger wird z.B. am Reiseziel abgehängt und das E-Bike kann mit vollgeladenem Akku genutzt werden.

Wie dies funktioniert,
Aus  Wasserstoff (H² )  Anode (-Seite) und Sauerstoff (O) Kathode (+Seite) wird in der Zelle Energie durch chemische Reaktion, wie bei jeder Batterie, Strom erzeugt. Die Spannung pro Zelle liegt bei 1,25 Volt. In dem Anhänger wird autark Strom produziert und ein Wechsel Akku ständig geladen.

Wen Sie es interessiert, können Sie sich bei uns, der Fa. BAYBOX e.K. in 87459 Pfronten, Tiroler Str. 70 an einem Modell und am fertigen Produkt anschaulich erklären lassen. Sie werden sehen, dass wir es mit keiner gefährlichen Technik zu tun haben, wie Wasserstoff Landauf, Landab oft in Verbindung gebracht wird.

 


Das Bild unten zeigt den Bikeanhänger mit Komponenten. Hier wird mit einer Brennstoffstoffzelle 220 Volt erzeugt.

Gespann Beispiel:

Kreidler Vitaly S-PEDELEC 45 km/h
mit Bosch Antrieb und 350 Watt.

Autor:
Martin Osterried

Gardaseeblick

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

unsere Lieferanten

logo_vivax
mit dem Bike
weiter - höher - schneller


logo_GoPro

FULL HD
ACTION KAMERAS HERO
Befestigungsadapter
für alle Anwendungen
auch Wasserfest bis 50m


logo_LedLenser

Stirnlampen und Stablampen


Logo_Lupine

Stirnlampen wenn es mal
richtig hell sein soll


logo_BayBox

Unsere ganzjahres
Softshelljacke
zum kleinen Preis


logo_Leatherman

Multi Tools
seit 30 Jahren


Suunto

Bewegung Sicht- und
messbar, mit GPS und
Pulsmesssysteme
von SUUNTO


Baybox Tochter Firmen

Fuel Cell Solution Allgäu
Fuel Cell Solution Allgäu
Wir wollen H2 mobil werden lassen


logo_pistentour

das mutimediale  Portal


Besuche uns auch auf Facebook